KommunalesUwe Schwind wurde in der SPD Gemeindeverbandskonferenz als Bürgermeisterkandidat der SPD nominieret

Am 05.12.16, in der SPD Gemeindeverbandskonferenz, wurde Uwe Schwind, als  

„Kandidat für die Bürgermeisterwahl im Mai 2017“ mit 100 % der Stimmen gewählt.

Damit erhält Uwe Schwind die Unterstützung aller SPD Mitgliedern aus den Ortsvereinen Jockgrim, Rheinzabern, Hatzenbühl und Neupotz.

 

Er werde sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern habe noch viele Ziele für die Verbandsgemeinde Jockgrim, so Uwe Schwind in seiner Ansprache vor den zahlreich erschienen SPD-Mitgliedern. Besonders im Schulbereich haben wir einiges erreicht. Wir haben drei Ganztagsschulen in der Verbandsgemeinde. Das Projekt IGS Rheinzabern hat ihn seit Beginn seiner Amtszeit beschäftigt. Ein Standortvorteil ist es, dass die Kinder in der Verbandsgemeinde Ihr Abitur machen können ist, so seine Worte.

Seine Schwerpunkte der nächsten Amtsperiode stehen unter den Oberbegriff „Schule und Bildung“. Den Ausbau der Grundschule in Jockgrim zur „Schwerpunktschule“ will er voran treiben und im Bereich „Energieersparnis“ das Energiekonzept in der Verbandsgemeinde umsetzen. Das Thema regenerative Energien steht ebenfalls auf seiner Agenda. Konkret nannte er den Aufbau einer Photovoltaikanlage auf der Grundschule Neupotz. Für die Ortsgemeinde Rheinzabern ist für Ihn die Schaffung eines weiteren Gewerbegebietes wichtig. Für Hatzenbühl hat Uwe Schwind das Thema  30er Zonen angesprochen. Zum Abschluss seiner Rede bedankte er sich für das von den Anwesenden entgegengebrachte Vertrauen und das sehr gute Wahlergebnis.

Veröffentlicht am 10.12.2016

 

KommunalesUwe Schwind tritt wieder an

Uwe Schwind tritt wieder an

Jetzt ist es amtlich, Uwe Schwind, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Jockgrim, äußerte sich im öffentlichen Teil in der Sitzung Haupt & Finanzausschusses, unter dem Tagesordnungspunkt „Vorbereitung zur Bürgermeisterwahl im Mai nächsten Jahres“, dass er wieder für das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Jockgrim kandidieren wird.

Zur Vorbereitung seiner Kandidatur, wird der SPD Gemeindeverband, mit allen SPD Mitgliedern aus den Ortsvereinen Jockgrim, Rheinzabern, Hatzenbühl und Neupotz am 05.12.2016 um 18.30 Uhr in Jockgrim, AWO Vereinsheim, Bergweg 18, eine  „SPD Gemeindeverbandskonferenz“ durchführen. Im Tagesordnungspunkt: Wahlen,  soll  die  „Kandidatur für das Amt des Bürgermeistermeister“ bestätigt werden. Es werden auch notwendige Nachwahlen  im Vorstand des SPD Gemeindeverbandes erfolgen.

 

Veröffentlicht am 17.11.2016

 

TermineGemeindeverbandskonferenz

Einaldung zur Gemeindeverbandskonferenz

Liebe Genossinnen und Genossen,

hiermit lade ich Dich/Euch herzlich ein zur Sitzung der Gemeindeverbandskonferenz am 05.12.2016 Montag – 18:30 Uhr

im AWO-Vereinsheim, "Franz Schwein" , Jockgrim, Am Bergweg 18

 

 

Folgende Tagesordnungspunkte sind für diese Sitzung vorgesehen:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Abstimmung der Tagesordnung
  3. Bericht Gemeindeverband
  4. Berichte aus den SPD Ortsvereinen       
  5. Bericht SPD Fraktion im VG – Rat
  6. Bericht SPD Kreisverband / Landtag
  1. Wahl einer/s Versammlungsleiters/-in
  2. Wahl einer/s Schriftführers/-in
  3. Wahl einer Mandatsprüfungs- und Zählkommission
  4. Nachwahl eines Kassierers
  5. Nachwahl eines/r stellvertretenden Vorsitzender/in aus dem OV Neupotz 
  6. Wahl des Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 14.Mai 2017 in der VG Jockgrim
  7. Vorstellung, Aussprache, Abstimmung
  8. Wahlvorgang
  9. Auszählung, Ergebnisbekanntgabe  
  10. Wünsche und Anträge
  11. Schlusswort

Über Dein Kommen würde ich mich freuen. Bitte bestätige Deine Teilnahme.

Bernd

Veröffentlicht am 16.11.2016

 

LandespolitikBeitragsfreiheit in Gefahr!

Liebe Eltern,
die Kindergärten in Rheinland-Pfalz sind beitragsfrei.
Für die kostenlose Bildung ab dem vollendeten 2. Lebensjahr haben Elternvertreter in diesem Land lange gekämpft. Inzwischen sind die kostenlosen Kindergartenplätze für uns schon eine Selbstverständlichkeit geworden.
Doch beitragsfreie Kindergärten sind keine Selbstverständlichkeit. Das wird klar, wenn man mal einen Ausflug über den Rhein macht. Familien in Hessen oder Baden-Württemberg mit zwei Kindergartenkindern haben Monat für Monat bis zu 900 Euro weniger Geld in der Familienkasse.
Eine solche Familie hat in Rheinland-Pfalz 10.000 Euro pro Jahr mehr zur Verfügung. Das ist nicht nur eine gute Bildungspolitik und optimale Förderung für die Kinder, sondern auch eine gewaltige Förderung für die Familien in Rheinland-Pfalz. Für die Beitragsfreiheit gibt es sehr viele gute Gründe. Als sie eingeführt wurde, haben alle Parteien im Landtag diese Entscheidung unterstützt. Doch jetzt ist die Beitragsfreiheit in Gefahr!
Der Steuerzahlerbund Rheinland-Pfalz hat im Sommer gefordert, wieder Kita-Elternbeiträge zu erhebenund dieses Geld in den Straßenbau zu investieren. Im Landtag hat jetzt die CDU die Abschaffung der Beitragsfreiheit gefordert und die Streichung von fast 50 Millionen Euro im Haushalt beantragt, die von der Landesregierung für die Beitragsfreiheit vorgesehen sind.
Das bedeutet: Bei der Landtagswahl am 13. März 2016 geht es auch darum, ob die Beitragsfreiheit gerettet werden kann.

Wir finden: Die Beitragsfreiheit in den Kitas ist so wichtig, dass es sich lohnt, dafür zu kämpfen. Nur wenn wir Eltern jetzt aktiv werden und uns einmischen, dann können wir diese wertvolle Errungenschaft verteidigen, um die uns die Eltern in ganz Deutschland beneiden. Wer sich nicht wehrt, wird abkassiert!

Veröffentlicht am 22.01.2016

 

KommunalesTolle Zusammenarbeit der Kindertanzgruppe (Mini-Garde) und der SPD Rheinzabern

Für ihr tolles Engagement beim Familienfest der SPD Rheinzabern wurden den Trainerinnen Birgit Lauer und Sabine Hertel vom Vorsitzenden der SPD Rheinzabern Bernd Weber und stellv. Vorsitzenden Markus Kropfreiter die stolze Summe von 215,00 € übereicht. Während des Trainings konnte der Umschlag unter Beisein der begeisterten Kinder übergeben werden. Die Trainerinnen beteuerten nochmals, dass ohne das Engagement der Eltern der Garde-Mädchen der Kuchenverkauf am Familienfest nicht möglich gewesen wäre. Bernd Weber und Markus Kropfreiter bedankten sich nochmals für die gute Zusammenarbeit zum Wohle des Nachwuchses. 

Veröffentlicht von SPD-Rheinzabern am 10.12.2016

 

RSS-Nachrichtenticker